Heimat im Koffer

Aus 18 verschiedenen Nationen kommen die Eltern der Kita St. Remigius in Leverkusen. Mit ihnen und interessierten Nachbarn hat Irini Wistoff im September 2021 Koffer gepackt. Bei der Kunstaktion „Heimat zeigt sich für mich, wenn …“ wählten die etwa 40 Teilnehmenden von einem großen Tisch die symbolhaften Gegenstände aus, die sie mit Zuhause-Sein und Wohlfühlen verbinden. Kochutensilien, Tiere, Lebensmittel oder auch ein Schlüssel war darunter, der für den ebenfalls teilnehmenden Bürgermeister Bernhard Marewski das traute Heim symbolisiert, während Pastoralreferentin Donata Pohlmann ihn für kommende Generationen einpackte, als „Symbol, in unserer zerbrechlichen Welt immer eine Lösung finden zu können.“ Aus den Fotografien der gepackten Koffer und den Packlisten, die ihre Inhalte erklären, istt eine Ausstellung entstanden, die  in der St. Remigius-Kirche zu sehen war.

Zur Eröffnung hat Sabine Höring, die Leiterin des katholischen Bildungsforums, das dieses Projekt – unterstützt von der Bundeszentrale für politische Bildung –  organisiert, mich eingeladen, aus meinem Gedichtband „Fluchtzustand“ zu lesen. Es war eine  spannende Begegnung zwischen Bildern und Texten mit Projektteilnehmenden und Publikum im Pfarrheim St. Remigius.