Agnieszka Lessmann

Biographie

Die Autorin Agnieszka Lessmann wurde in  Łódż/ Polen geboren und wuchs in Polen, Israel und Deutschland auf.
Sie studierte deutsche und italienische Sprache und Literatur sowie Theater-, Film- und Fernsehwissenschaft in Köln. Bereits während des Studiums arbeitete sie als Kulturjournalistin und als Schriftstellerin. Während sie sich in den ersten Jahren auf Arbeiten für den Hörfunk konzentrierte, entstanden zahlreiche Radiofeature und acht Hörspiele . Daneben schrieb und veröffenlichte sie verstreut auch Gedichte und Kurzgeschichten. Inzwischen ist ihr erster Gedichtband erschienen.  Sie ist verheiratet, hat drei Kinder und lebt in Bensberg bei Köln. Agnieszka Lessmann ist Mitglied des PEN. Ihre schriftstellerische Arbeit wurde mit verschiedenen Stipendien unterstützt und in zahlreichen Kritiken besprochen.

Insbesondere ihr Biopic „Cobains Asche“ wurde von verschiedenen Rundfunkanstalten übernommen und ist hin  und wieder in einer Wiederholung zu hören. Darin verbindet Lessmann die Biographie von Kurt Cobain mit einer Reise seiner Witwe Courtney Love zum buddhistischen Kloster Namgyal in Ithaca, N.Y.  und erzählt so eine sehr spezielle Liebesgeschichte.

Ebenfalls sehr erfolgreich war ihr Hörspiel „Mörder„. Es wurde  von der Akademie der Darstellenden Künste zum „Hörspiel des Monats Oktober 2011“ gekürt. Die Rundfunkanstalten der ARD und Deutschlandradio nominierten es als deutsche Einreichung zum  Prix Europa.  Daraufhin produzierte und sendete Radio Polski das Stück   in  polnischer Übersetzung.  Als Adaption des gleichnamigen autobiographisch geprägten Romans, erzählt es die Geschichte der kleinen Aga, die mit ihren Eltern von Israel nach Deutschland zieht, in „das Land der Mörder“ – so hat sie es aufgeschnappt. Neugierig und mit großer Einbildungskraft begabt, macht sie sich auf die Suche nach ihnen. Als ihre Eltern eines Abends ausgehen , sieht sie mit ihrer Großmutter  die Fernsehserie „Der Kommissar“ und trifft auf Erik Ode, der ihr fortan bei ihren Ermittlungen zur Seite steht.

Veröffentlichungen