po polsku

Dlf/ SWR 2011. Regie: Christine Nagel. mit: Dagmar Manzel u.a. Polen im März 1968: Unter dem Druck einer antisemitischen Kampagne der regierenden Kommunistischen Partei Polens müssen 20 000 Juden ihre Heimat verlassen, darunter auch Überlebende des Holocaust wie der Vater der kleinen Aga. Sie zieht über Israel nach Deutschland – in „das Land der Mörder“, so hat sie es aufgeschnappt. Angekommen in einem Haus der jüdischen Gemeinde macht sich das kleine Mädchen auf die Suche nach ihnen. Erik Ode, der Kommissar, den sie im Fernsehen kennenlernt, hilft ihr dabei.

„Hörspiel des Monats Oktober 2011“
ARD/ Deutschlandradio-Einreichung zum „Prix Europa 2012“
nominiert von der Jury des „Hörspielpreises der Kriegsblinden 2012“

Informationen zum Hintergrund, Links & Literatur im Blog